Aktive

Die Wasserwacht Ortsgruppe Bergen leistet in den Sommermonaten von Mai bis September ihren Wachdienst im Freibad Bergen. Ob als ausgebildeter Sanitäter, Rettungsschwimmer, Wasserretter im Wasserrettungsdienst oder Wachleiter werden somit unzählige Wachstunden ehrenamtlich geleistet. Im Freibad Bergen steht hierfür eine Wachstation zur Verfügung, die am Wochenende und an Feiertagen von einer Wachmannschaft besetzt ist. Diese besteht aus mindestens einem ausgebildeten Wachleiter und ein bis zwei Rettungsschwimmer oder Wasserretter im Wasserrettungsdienst, sowie zwei bis drei Kindern und Jugendlichen, welche mit ihrer Anwesenheit in den Aktiven Dienst der Wasserwacht hinein schnuppern dürfen. Über Funk und Telefon steht die Wachmannschaft in ständiger Verbindung mit der Integrierten Leistelle Traunstein und kann so beispielsweise zusätzliche Einsatzkräfte anfordern. Um eine möglichst umfangreiche Erst-Versorgung sicher zu stellen, sind ein Sanitäts-Rucksack und ein Defibrillator in der Wachhütte stationiert. Das Aufgabengebiet erstreckt sich von der Gewässeraufsicht als Unterstützung des Bademeisters, über die Behandlung von Erste-Hilfe-Notfällen und Naturschutz bis hin zur Rettung von Ertrinkenden. Wie man sieht, ist nicht nur die Rettung aus dem Wasser Aufgabe der Wasserwacht, sondern auch die gezielte Versorgung an Land bis zum Eintreffen des Landrettungsdienstes und des Notarztes. Die Bandbreite der Notfälle reicht dabei vom Wespenstich, über Schnittwunden und Kreislaufzusammenbrüche bis hin zur Wiederbelebung.

Schwimmbad Bergen

Der Wachbereich erstreckt sich auf ca. 17.568 m² Liegewiese und 4.800 m² Wasserfläche. Diese Wasserfläche ist auf ein beheiztes Sportbecken, einem Babybecken sowie einem Naturbecken (gespeist aus einer natürlichen Quelle) aufzuteilen.

Vielfältige Aufgabengebiete erfordern vielfältig qualifizierte Helfer. Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber und ein aktueller Erste-Hilfe-Kurs sind die Basisqualifikation für den aktiven Wachdienst. Darauf aufbauend sollten die Mitglieder die Grundausbildung im Sanitätsdienst und zum Wasserretter im Wasserrettungsdienst absolvieren. Hierbei ist die Boots-, Tauch- und Funkeinweisung, sowie Schulungen im Fließgewässer Teil der Ausbildung. Ist diese Grundausbildung bestanden, kann sich jedes Mitglied zu Wachleitern (Führen im Einsatz 1 und 2), Bootsführern, Rettungstauchern, Ausbildern für Schwimmen und Rettungsschwimmen sowie für Naturschutz und Jugendarbeit weiterbilden lassen.

Um für den Ernstfall gewappnet und auf dem aktuellen Stand der medizinischen Grundversorgung zu sein, finden alle zwei Wochen Übungen und Weiterbildungsmaßnahmen statt. Hierbei wird sich mit Erstversorgungsmaßnahmen, der richtigen Handhabung der Rettungsgeräte bis hin zum Bau einer Tyrolienne beschäftigt. Da natürlich die körperliche Fitness nicht zu kurz kommen darf, werden auch Trainingseinheiten im Schwimmbereich durchgeführt. Die Wasserwacht Bergen besitzt Ausbilder im Bereich Schwimmen sowie Rettungsschwimmen, diese regelmäßig weitergebildet werden, sodass eine korrekte Ausbildung sichergestellt wird. Je nach Badebetrieb können daher auch  Schwimm- und Rettungsschwimmabzeichen von den Ausbildern abgenommen werden. Dieses Angebot gilt für Wasserwachtsangehörige sowie für jeden Badegast.